Kindersprechstunde


Werden Sehstörungen nicht in den ersten Lebensjahren erkannt und behandelt, können sie eine dauerhafte Sehschwäche (Amblyopie) verursachen. Eine einmal entstandene Sehschwäche kann weder mit einer Brille noch mit anderen Sehhilfen ausgeglichen werden. Wenn eine Sehstörung durch den Augenarzt rechtzeitig erkannt wird, kann sie effektiv behandelt werden. Bei Schielen (Strabismus) und Brechkraftfehlern (Myopie, Hyperopie, Astigmatismus) im Kindesalter handelt es sich entgegen der weitverbreiteten Meinung nicht um eine harmlose Problematik. Im Kindesalter werden vielmehr die richtigen Weichen für die normale Sehentwicklung gestellt. Erfolgt bei Sehstörungen keine angemessene Therapie, so ist ein dann eingetretener Schaden ab einem gewissen Alter nicht mehr korrigierbar. Daher ist bereits ab dem zweiten Lebensjahr eine regelmäßige Kontrolle beim Augenarzt sinnvoll. Vorübergehendes Schielen bis zum 6. Lebensmonat kann noch einen Normalbefund darstellen. Sollte dieses aber darüber hinaus bestehen bleiben oder eine familiäre Vorbelastung bestehen, ist eine Vorstellung des Kindes beim Augenarzt bereits vor dem zweiten Lebensjahr dringend notwendig.

Die Vorsorgeuntersuchungen beim Kinderarzt ersetzen nicht die Vorstellung beim Augenarzt.

Unterstützt durch unsere Orthoptistin können wir in unserer Sehschule durch kindgerecht und einfühlsam durchgeführte Untersuchungen bereits im frühen Kindesalter zuverlässige Befunde erheben und die entsprechenden Therapien einleiten.

Wir verfügen über langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Kinderaugenheilkunde und halten uns durch regelmäßige Fortbildungen auf dem neuesten medizinischen Stand, um Ihren Kindern eine optimale Behandlung zu gewährleisten.