Intravitreale Injektion

Die intravitreale Injektion ist eine sehr effektive Möglichkeit, Medikamente direkt in den Glaskörperraum einzubringen. Heutzutage ist sie bereits für Netzhauterkrankungen wie feuchte Makuladegeneration, Gefäßverschlüsse der Netzhaut und dem diabetischem Makulaödem die Therapie der ersten Wahl. Durch die gezielte Eingabe des Medikaments in das Auge können Nebenwirkungen auf den restlichen Körper auf ein Minimum reduziert werden. Der Eingriff findet nach örtlicher Tropfbetäubung in unserem Operationszentrum unter sterilen Bedingungen statt.