OCT (Optische Kohärenztomographie)

Das OCT (Optische Kohärenztomographie), die sogenannte optische Kohärenztomographie, ist ein lasergestütztes Untersuchungsverfahren, welches ohne Berühren des Auges die unterschiedliche Schichten der Netzhaut dreidimensional darstellen kann. Dadurch kann der  Augenhintergrund ausgezeichnet untersucht und dargestellt werden. So können Veränderungen schnell erkannt und rechtzeitig therapiert werden.

Anwendungsbereiche des OCTs:

  • Makuladegeneration, insbesondere trockene und feuchte AMD
  • Gefäßverschlüsse der Netzhaut
  • Glaukom
  • Veränderungen bei Diabetes
  • Retinopathia centralis serosa