Sehschule

Die Voraussetzung für ein gutes Sehvermögen entwickelt sich in der frühen Kindheit.
Leider werden Sehschwächen bei Kindern häufig zu spät erkannt. Ein Sehschule kann hier Abhilfe schaffen. Schwachsichtigkeit und Verlust des beidäugigen räumlichen Sehens können mögliche Folgen sein. Dabei kann eine lebenslange Sehschwäche bei rechtzeitiger Behandlung sogar verhindert werden. Aus diesem Grund sind Vorsorgeuntersuchungen im Kindesalter durch fachlich geschulte Augenärzte und Orthoptisten unerlässlich.

Wir empfehlen eine augenärztliche Untersuchung bei Kindern ab dem 2. Lebensjahr. Werden Auffälligkeiten bereits früher erkannt (auch im Säuglingsalter), oder liegen familiäre Belastungen vor, dann sollten Sie schneller einen Augenarzt aufsuchen.

Falls ihr Kind noch nicht bei einer augenärztlichen Kontrolle war, vereinbaren Sie bitte einen Termin in der Kindersprechstunde.

Jenny Reipricht (Orthoptistin):

  • Unsere Orthoptistin Frau Reipricht wurde an der Technischen Universität und der Ludwig Maximilians Universität in München ausgebildet.
  • Sie unterstützt uns in unserer Kindersprechstunde bei der Früherkennung und Therapie von Schielen und Fehlsichtigkeiten im Kindesalter.
  • Durch ihre qualifizierte Ausbildung gestaltet sie die Untersuchungen spielerisch und kindgerecht und ermöglicht durch ihre einfühlsame Art eine optimale Untersuchungssituation. In Kombination mit der augenärztlichen Untersuchung kann bereits im frühen Kindesalter ein zuverlässiger Befund erhoben werden.